2 x 4 Tipps fürs Weihnachtsmarketing

2 x 4 Tipps fürs Weihnachtsmarketing

Kleine Aufmerksamkeiten erhalten die Freundschaft – das gilt natürlich auch für Kundenbeziehungen. Gerade zur Adventszeit gehört es daher für viele Unternehmen dazu, Grußkarten zu verschicken. Dafür kann es gute Gründe geben, doch kommen diese überhaupt noch „an“? Welche Alternativen gibt es im Print- und Webbereich?

Weihnachten und Print: Zimtduft, Süßigkeiten und Deko

1. Grußkarten – den Klassiker aufpimpen

Bei der klassischen Grußkarte gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese individuell aufzuwerten. Das Angebot reicht von figürlich gestanzten Karten, z. B. in Stern-, Geschenk- oder komplett individueller Konturform, bis hin zu beduftetem Papier z. B. mit dem Duft weihnachtlicher Gewürze.

Grundsätzlich ist es wichtig, der Karte eine persönliche Note zu geben. Etwa mit einer von Hand geschriebenen Unterschrift oder dem Aufgreifen von Themen, die mit dem Empfänger in direkter Verbindung stehen.

2. Adventskalender – 24 kleine Geschenke

Das Angebot von individualisierbaren Adventskalendern ist mittlerweile gut angewachsen. Beispielsweise kann der Klassiker mit kleinen Schokoladefigürchen mit dem eigenen Corporate Design bedruckt werden. Oder Du entscheidest Dich für die kalorienfreie Variante und wählst eine Kombination aus Grußkarte und Adventskalender, bei der jedes Türchen mit einem eigenen kleinen Motiv oder Spruch versehen werden kann.

Psst: Einen individualisierbaren Adventskalender gibt es von uns auch in der Online-Variante – siehe unten!

3. Aufmerksamkeiten für den süßen Zahn

Ein nettes Weihnachtsschreiben kann prima aufgewertet werden, wenn eine kleine Leckerei beiliegt. Erhältlich sind z. B. Zimtsterne, Mini-Schokoladetäfelchen oder Fruchtgummi in Form weihnachtlicher Figuren – jeweils in einzelnen bzw. kleinen Abpackungen, bedruckt in Deinem Wunschdesign.

4. Deko und Haushaltswaren – passend für den Advent und zu Neujahr

Noch exklusiver wird die Weihnachtspost mit einer individualisierten Christbaumkugel, einer edel gestalteten Tasse oder einem schönen Kalender für 2020.

Exklusive Kunden-Geschenke zu Weihnachten

Weihnachten und Web: Online-Grüße, Aktionen und Gutscheine

1. E-Mail-Grüße – aber bitte persönlich

Wer keine Post verschicken möchte, nutzt den digitalen Weg in Form von E-Mails. Hierbei ist zu beachten, dass schon der Betreff überzeugen muss, damit der Empfänger erkennt, dass es sich um mehr als eine einfache „Frohes Fest“-Mail handelt. Generelle Tipps zur Erstellung erfolgreicher Mails findest Du in unserem Blogpost 7 Tipps für einen gelungenen Newsletter – Inspirationen für den weihnachtlich geprägten Inhalt gibt es z. B. bei workingoffice.de. Nochmal: Achte auf eine persönliche Note!

2. Grüße auf die Webseite stellen

Für einen allgemein formulierten Weihnachtsgruß ist bspw. die Webseite ein guter Ort. So kann ein passendes Bild mit einem festlichen Text auf der Startseite eine schöne Aufmerksamkeit sein. Diese Platzierung kann darüber hinaus dafür genutzt werden, auf die weihnachtlichen Betriebsferien hinzuweisen. Persönlicher wird diese Variante in Form eines kurzen Video-Grußes.

3. Social Media nutzen

So ein Weihnachtsgruß per Video macht sich natürlich auch gut auf YouTube, Instagram und Facebook. Natürlich kann hier ebenso ein Bild vom Team mit lieben Worten eingesetzt werden. Poste auf jeden Fall einen Festtagsgruß, wenn Dein Unternehmen in den sozialen Netzwerken aktiv ist.

4. Online-Adventskalender

Als Alternative zur haptischen Version gibt es unseren agentureigenen Online-Adventskalender. In diesem Jahr ganz neu erschienen, hast Du die Wahl zwischen vorab von uns gefüllten Standard-Türchen und der komplett individualisierbaren Variante. Darüber hinaus kannst Du Deine Kunden über eigene Aktionen informieren und Rabattgutscheine zur Verfügung stellen. Außerdem kannst Du entscheiden, ob der Kalender auf Deiner Webseite integriert werden oder über eine eigene Domain aufrufbar sein soll. Unter folgendem Link kannst Du Dir die Demoversion ansehen: demo.digitaler-adventskalender.de

Online Adventskalender – individuell befüllbar

Extratipp für Weihnachten 2020: Der frühe Vogel …

… entkommt dem Vorweihnachtsstress!

Sich mitten im Sommer schon um das Marketing im Advent zu kümmern ist sicher nicht jedermanns Sache. Doch gerade bei besonderen Lösungen, mit denen Dein Unternehmen aus einer Masse hervorstechen kann, lohnt sich diese Vorlaufzeit. Wenn Du z. B. unseren Online-Adventskalender nutzen und mit individuellen Inhalten füllen möchtest, reserviere Dir am besten direkt einen Planungszeitraum in Deinem Kalender – ab Juli 2020 kann dies bereits sinnvoll sein. So kommt vorweihnachtlicher Marketingstress gar nicht erst auf!

Fazit: Wertschätzung für Deine Kunden

Der Gedanke, dass die eigene Weihnachtspost bei den Empfängern in der Flut untergeht, kann dazu verleiten, erst gar keine Grüße rauszusenden – weder offline noch online. Beachte dabei jedoch, dass jeder Gruß eine Form der Wertschätzung ist und Deine Kunden zu schätzen wissen werden, wenn Du Dir Gedanken darüber gemacht hast, wie Du ihnen eine Freude bereiten kannst. Gerne unterstützen wir Dich dabei und wünschen in jedem Fall eine erfolgreiche Adventszeit!

Tags


Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Captcha

Leinen los und ab!
Mehr Umsatz und Kunden durch Online-Marketing.

Anfrage senden