Digitalisierung: Warum Unternehmen zögern

Digitalisierung: Warum Unternehmen zögern

Der Mittelstand hängt häufig bei der Digitalisierung hinterher. Dabei ist gerade er das Herzstück der Wirtschaft und sollte die Potenziale der Digitalisierung nutzen.

In diesem Beitrag möchten wir dir zeigen, weshalb manche Unternehmen immer noch vor dem digitalen Wandel zurückschrecken, wieso sie ihre Bedenken abgelegen sollten und welche Maßnahmen zur Digitalisierung eines Unternehmens dazugehören können.

Die Hürden der Digitalisierung

Laut einer Studie nutzten im Jahr 2017 erst 5% der mittelständischen Unternehmen das Potenzial der Digitalisierung in vollem Umfang. Die Gründe für diese geringe Anzahl:

Vor allem der letzte war ein häufig genannter Grund. Und je kleiner ein Betrieb, desto schwieriger ist die Organisation und Umsetzung der Digitalisierung, denn es fehlen einfach die finanziellen Mittel und entsprechendes Personal. 

Doch es gibt auch Unterstützung: Ressourcen wie technisches Know-How, ausgebildete Fachkräfte, Unterstützungsangebote zur Umsetzung der Digitalisierung etc. wurden in den letzten Jahren ausgebaut, um die Rahmenbedingungen für Unternehmen zu verbessern.

Vorteile Digitalisierung

Der digitale Wandel bringt Aufschwung

Warum es sich lohnt, die Bedenken und Vorurteile gegenüber dem digitalen Wandel abzulegen:

  1. Kosteneinsparungen durch modernere, schnellere Software-Lösungen (z.B. Buchhaltung),
  2. Wachsende Produktivität durch digitale Workflows sparen Zeit,
  3. Transparente Prozesse dank moderner Technik (z.B. digitale Dokumente),
  4. Höhere Kundenzufriedenheit dank verbesserter Reaktionszeit (z.B. durch elektronische Rechnungsverarbeitung),
  5. Verbesserte Interaktion miteinander (intern und extern), uvm.

Eine digitalisierte Arbeitsumgebung bringt also entscheidende Wettbewerbsvorteile mit sich.

Laut dem aktuellen Digitalisierungsindex Mittelstand 2019/2020 ist sich der Mittelstand zunehmend der Relevanz bewusst, erkennt das ökonomische Potenzial und setzt entsprechende Maßnahmen um. Dazu gehören unter anderem das professionelle Sammeln und Analysieren von Daten zur Ableitung neuer Erkenntnisse für sämtliche Geschäftsprozesse und neue Strategien. Die dadruch neu generierten, innovativen Impulse bringen frischen Wind in die Unternehmen, wodurch sich neue Kunden und somit mehr Umsatz generieren lassen.

Digitalisierungsindex Mittelstand 2019/2020

Welche Maßnahmen der Digitalisierung gibt es?

Die Möglichkeiten des digitalen Wandels sind vielfältig und sollten in jedem Falle zur Unternehmensstrategie und den vorhandenen Ressourcen passen.

Am häufigsten beginnen Unternehmen mit der elektronischen Rechnungstellung und einer eigenen Website. Die Erweiterung auf den Vertriebskanal E-Commerce ist da schon ein weiterer und vor allem größerer Schritt. Daher sind – nicht nur für Unternehmen aus dem Mittelstand – digital geschulte Mitarbeiter besonders wichtig. Dazu gehören Spezialisten wie Webentwickler, Grafiker oder auch Online Marketing Experten.

Sprich uns gerne an, wenn du hierzu Fragen hast oder Unterstützung brauchst

Bisher zwar noch sehr wenig im Mittelstand verbreitet, sind fortschrittlichere Technologie wie Cloud-Computing und die Nutzung von künstlicher Intelligenz. Immerhin 32% der europäischen kleinen und mittleren Unternehmen analysieren größere Datenmengen, um ihre Arbeitsprozesse zu optimieren.

Laut einer Umfrage von Capgemini aus September/Oktober 2018 sind die wichtigsten fünf Maßnahmen für den Digitalisierungserfolg: 

  • Etablierung von interdisziplinären Teams (IT- und IT-Fachseite),
  • Gezielte Einstellung von Mitarbeitern mit entsprechendem Know-How,
  • Ausbau der Datenanalyse,
  • Stärkere Vernetzung der eigenen Daten,
  • Ausbau der Cloud-Kapazitäten (eigene und externe).
Digitalisierung als Teil der Unternehmenskultur

Photo by Markus Spiske on Unsplash

Digitalisierung als Teil der Unternehmenskultur

Als Voraussetzung für die Umsetzung der Maßnahmen gilt es, diese als einen Teil der Unternehmenskultur zu sehen. Wird der digitale Wandel vollzogen, werden sich im Unternehmen einige Strukturen verändern und Mitarbeiter werden sich umstellen müssen.

Dafür sollte vorab bei der Belegschaft eine positive Haltung zur Digitalisierung entwickelt und Vorurteilen entgegengewirkt werden. Möglicherweise denken einige Mitarbeiter noch, dass die Digitalisierung eine Vernichtung von wertvollen Arbeitsplätzen bedeutet. Hier müssen stattdessen die Chancen eines digitalen Wandels für das Unternehmen und die Belegschaft kommuniziert werden. Außerdem muss es genügend Weiterbildungsmöglichkeiten für die Belegschaft geben, sodass sie bei der Umstrukturierung unterstützt werden.

Wenn der Wandel nicht von den Mitarbeitern gelebt wird, kann selbst die beste Digitalisierungsstrategie nicht umgesetzt werden.

 


 

Wie weit ist das Thema Digitalisierung in deinem Unternehmen? Hast du wertvolle Tipps für andere oder benötigst du selbst noch Unterstützung? Lasse uns gerne einen Kommentar hier oder melde dich direkt bei uns.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Captcha

Leinen los und ab!
Mehr Umsatz und Kunden durch Online-Marketing.

Anfrage senden