Habt ihr schon eine eigene App?

Habt ihr schon eine eigene App?

Der Statistik zufolge wird es im Jahr 2021 rund 3,08 Milliarden Smartphone-Besitzer weltweit geben. Auf jedem einzelnen Gerät befinden sich durchschnittlich 90 Apps, von denen wir zirka 36 pro Monat regelmäßig nutzen.

Schnell aus dem Store heruntergeladen, erleichtern Apps euch die verschiedensten Prozesse. Sie machen euer Smartphone zum Wecker, Fernseher, Navigationssystem, eurem Kalender oder vielem mehr und sind nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken.

Smartphone-Nutzer bis 2021

Was zur App-Entwicklung alles dazugehört und warum sie auch für das Berufsleben sinnvoll sind, verraten wir euch heute.

Apps: Ein Überblick

Spricht man von einer App (application = Anwendung), ist in der Regel eine Applikation der Betriebssysteme iOS und Android u. a. gemeint. Jede einzelne App ist ein kleines Computerprogramm, das mit seiner Funktion als individuelle Erweiterung eures Endgeräts anzusehen ist. Erweiterung deshalb, weil die App systemtechnisch nicht dafür verantwortlich ist, dass euer Endgerät funktioniert.

Apps gibt es in verschiedenen Bauarten:

  • Native Apps werden in den Programmiersprachen wie beispielsweise Java und Kotlin für Android oder Swift für iOS erstellt und somit individuell für die spezifischen Betriebssysteme und Endgeräte entwickelt. Sie werden aus dem App Store auf ein Gerät heruntergeladen und laufen auch nur dort.
  • Web-Apps dagegen werden mit CSS und HTML programmiert und über den Browser aufgerufen, als wären sie eine Website. Auf welchem Endgerät der Browser installiert ist, spielt dabei keine Rolle.
  • Hybride Apps sind sozusagen eine Mischform aus nativer und Web-App. Mit HTML und CSS (PHP und Java sind hier auch möglich) programmiert sind es eigentlich Web-Apps, die auf jeder Plattform funktionieren, allerdings fest auf einem Endgerät installiert werden.
App-Bauarten im Vergleich

Die App-Entwicklung

Die meisten Apps müssen für ihre Funktionalität mit einer Datenbank kommunizieren. Ein klassisches Beispiel dafür sind Wetter-Apps, die euch die aktuellsten Daten bereitstellen müssen und diese extern über eine Schnittstelle von einer verknüpften Datenbank beziehen. Neben der App selbst (Frontend), muss ein App-Entwickler also auch die entsprechende Datenbank und Schnittstelle (Backend) programmieren.

Für die Programmierung werden meistens zwei Entwickler benötigt. Hinzu kommt noch ein Grafiker/Designer, um dafür zu sorgen, dass die App auch ein ansprechendes Erscheinungsbild hat. Die Layout-Erstellung, Farb- und Schriftauswahl sind dabei nur ein paar der vielen Aufgabenbereiche.

Bei der App-Entwicklung müssen alle Beteiligten einerseits die eigenen Wünsche (oder die des Kunden) berücksichtigen, andererseits auch die Styleguides der App Stores. Diese können mitunter sehr streng sein, sodass sich die Registrierung und Online-Stellung einer App im Store als aufwändig erweisen kann. Je erfahrener das Team bei der App-Entwicklung vorgeht, desto reibungsloser der Ablauf. Und fertig ist die App!

Mittlerweile stehen bei iOS und Android jeweils rund 2 Mio. Apps im Store zur Verfügung und es werden immer mehr.

Auch wir von CREATEOCEANS entwickeln regelmäßig Apps. Dazu gehören beispielsweise:

Ganz aktuell in den Startlöchern steht unsere neue Team-App. Sie ist als hybride App Plattform-unabhängig und kompatibel mit den Funktionen von iOS- und Android-Smartphones:

Eine App für alle Mitarbeiter

In dieser App können die Kommunikationsabläufe zwischen allen Mitarbeitern über einen App-internen Chat abgewickelt werden, ohne dafür die privaten Handy-Nummern angeben zu müssen. Darüber hinaus findet man neben dem geschäftlichen Kalender auch alle Projekte und Aufträge, sodass jeder Mitarbeiter einen Überblick über die anstehenden Aufgaben hat. Gespeist werden diese Daten aus dem unternehmensinternen Verwaltungssystem, das über eine Schnittstelle mit der App verbunden ist. Zudem können Urlaubsanträge oder Krankschreibungen direkt von jedem Kollegen in die App hochgeladen werden. Somit wird das Verwaltungssystem andersrum auch durch Einträge in die App mit Daten gefüttert.

Haben alle Mitarbeiter diese App, können eine Menge Ressourcen eingespart und Abläufe vereinfacht werden. Das macht vor allem bei Unternehmen ab einer gewissen Anzahl an Mitarbeitern Sinn.


Habt ihr Fragen zum Thema App-Entwicklung oder interessiert euch für eine eigene App? Dann meldet euch gerne bei uns!

Kontakt

Tags


Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Captcha

Leinen los und ab!
Mehr Umsatz und Kunden durch Online-Marketing.

Anfrage senden